Abb. des Schriftzuges "Unschuldig" hinter Gitterstäben

Die Protagonisten der neuen Schmähfabrik-Produktion treffen unfreiwillig aufeinander. Sie begegnen einander dort, wo sich die meisten – subjektiv – UNSCHULDIGEN aufhalten: Im Gefängnis. Alle warten auf ihren Prozess – und besingen ihr Schicksal.

Die literarisch aufbereitete Liste ihrer Vergehen und moralischen Abgründen lässt dem Publikum das Blut gefrieren. Die UNSCHULDsvermutung gilt für korrupte Grafen, Messerstecher, Schläfer, Diebinnen und dreiste Prostituierte.

Die Justiz rollt jeden Fall auf. Lässt sie Gerechtigkeit walten? Ist Recht ein käufliches Gut? Sitzt das Wiener Herz am rechten Fleck? Beginnt die UNSCHULD dort, wo der Beweis endet?

Am Verfahren beteiligte Parteien sind unter anderem:

Anton Wais (Verfassung eines verbrecherischen Librettos)
Sepp Wejwar (Schreiben einer zynischen Bühnenfassung)
Axel Spörl und Michael Höchtl (Komposition verdorbenen Liedgutes)

Verhandelt wird öffentlich, Einlass nur für Besitzer einer gültigen Eintrittskarte.

Unschuldig

Buchen:

Abb. des Logos von oeticket

Wann:

  • Freitag, 21. Oktober 2016
  • Samstag, 22. Oktober 2016
  • Freitag, 25. November 2016
  • Samstag, 26. November 2016
  • Freitag, 17. Februar 2017
  • Samstag, 18. Februar 2017
  • Freitag, 24. März 2017
  • Samstag, 25. März 2017
  • Freitag, 28. April 2017
  • Samstag, 29. April 2017

Einlass 18h00, Beginn 19h30

Wo?

Haus der Begegnung
Königseggasse 10
1060 Wien
Österreich

t: +43 1 5961456